Kulturgeschichte

Hrsg. von Peter O. Büttner / Andreas Kilcher / Nurit Blatman / Christine Lötscher

Heidi in Israel

Eine Spurensuche. Katalog zur Ausstellung

Heidi von Johanna Spyri ist der letzte große Heimat- und Heimwehroman Europas, der auch in Israel die Jugenderinnerungen vieler geprägt hat. Die erste hebräische Übersetzung erschien 1946 – zwei Jahre vor der israelischen Staatsgründung und zu einer Zeit, als die Themen Heimat und Neuanfang höchst relevant waren. Heidi ist ein Roman, der von Schatten und Licht, von Abschied und Hoffnung geprägt ist, ähnlich wie die Lebensgeschichten vieler europäischer Jüdinnen und Juden in dieser Zeit.

Hier geht es zum Arte-Bericht vom 20.09.2021 über die Ausstellung in Kilchberg.

arte

Hier geht es zur Berichterstattung der Jüdischen Allgemeinen (07.10.2021) über die Ausstellung in Kilchberg.

Jüdische Allgemeine

»Eine Brücke, wie sie der gesamte Band schlägt, der aus der Sicht einer kollektiven Erinnerung ein neues Nachdenken über die Romane und ihre Figuren ermöglicht.«
Hier geht es zur Rezension von Astrid Henning-Mohr

Astrid Henning-Mohr in "Das Jahrbuch der GKJF 2022 - NaturSchreiben"
  • ISBN: 978-3-86525-909-7
  • 89 meist farbige Abbildungen
  • 264 Seiten
  • Broschur
  • Am 01.09.2021 erschienen
  • Deutsch
Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Datenschutzhinweise
Verstanden