Celan und der Holocaust

Hrsg. von Ruven Karr

Celan und der Holocaust

Neue Beiträge zur Forschung

€ 20,00 nicht lieferbar
»Niemand zeugt für den Zeugen« – In zahlreichen aktuellen Forschungsbeiträgen zur Erinnerungskultur des Holocaust ist Paul Celan ein beliebter Kronzeuge und Stichwortgeber. Allerdings dienen solche griffigen Zitate und Verweisehäufig bloß als Anschauungsmaterial. Zum Gegenstand gründlicher wissenschaftlicher Untersuchungen werden Holocaust, Erinnerung und Zeugenschaft in Celans Werk dagegen nur selten erhoben. In der Celan-Philologie ist es ähnlich: Die Bedeutung des HolocaustfürCelans Leben und Schreiben scheint derart unumstritten, dass dieses Thema oftmals nur noch im Vorbeigehen behandelt wird, so, als wäre darüber im Grunde alles gesagt. Mit anderen Worten: Es fehlt der Diskussion um den Stellenwert des Holocaust bei Celan heute an der Tiefe, die der Komplexität seines Werkes eigentlich entspricht.

Dieser Band versammelt neun Beiträge von Literaturwissenschaftlerinnen und Literaturwissenschaftlern, die neue Perspektiven auf den Holocaust in Celans Leben, Werk und Wirkung eröffnen. Dabei werden nicht nur Zeugenschaft, Totengedächtnis und die poetische Darstellungsweise des Holocaust untersucht, sondern auch zeitgeschichtliche und biografische Gesichtspunkte der 1950er und 60er Jahre sowie Aspekte der Rezeption von Celans Holocaust-Dichtung.

BARBARA WIEDEMANN
»ausgerechnet jetzt« – Der Mai 68 und die Jüdische Katastrophe

RUVEN KARR
»wir stehn hier / im Geruch / der Heiligkeit«
Die Gaskammer in Paul Celans Dichtung

LYDIA KOELLE
»Verjuden«. Paul Celans Konzeption und Anspruch Zweiter Zeugenschaft

STEPHANIE BLUM
Zwischen Totengedächtnis und poetologischer Reflexion

Das Luftmotiv bei Paul Celan

YVONNE AL-TAIE
»Den Wein ihrer Augen«. Zur Ambivalenz biblischer Motivik in Paul Celans Schreiben über die Shoah

CHRISTINA RIPEANU / SANNA SCHULTE
Das Schöpfungsmoment in Paul Celans Dichtung als visionärer Gedächtnisraum

PAUL SARS
Psalm 1943 – Jaap Geraedts und Paul Celan. Zur (Un-)Möglichkeit der Thematisierung des ›Geschehenen‹ in den 1950er Jahren

CINDY K. RENKER
»Der Frost wühlt in den Wunden«
Paul Celans Übersetzung von Nacht und Nebel

FELIX FORSBACH
Labyrinthische Erinnerung. Paul Celan und Anselm Kiefer

  • ISBN: 978-3-86525-667-6
  • 176 Seiten
  • Hardcover
  • Am 23.08.2018 erschienen
  • Deutsch
Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Datenschutzhinweise
Verstanden