Hrsg. von Armin Grunwald / Justus von Hartlieb

Ist Technik die Zukunft der menschlichen Natur?

36 Essays

€ 19,80 lieferbar
In den Warenkorb
Niemals zuvor sind die Träume des Technischen uns so auf den Leib gerückt wie heute. Vom Antidepressivum bis zur erweiterten Gehirnfunktion, vom Gendoping bis zum Nanoroboter – »verbessert« werden soll der Mensch, bis zur Unsterblichkeit. Was aber ist mit der technologischen Perfektionierung des Menschen eigentlich gemeint? Welche Hoffnungen und Konzepte, welche Bilder und Verheißungen, welche Interessen und Unwägbarkeiten stehen hinter den Entwürfen einer »Hybrid-Anthropologie«, in der Menschliches und Technisches ineinander übergehen? Wie nah kann, wie nah darf Technik uns kommen?

Ein internationaler Essay-Wettbewerb des Forschungszentrums Karlsruhe – des heutigen Karlsruher Instituts für Technologie – hat junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler um Antworten auf diese Fragen gebeten. 36 der instruktivsten Texte versammelt dieser Band.

Prof. Dr. Armin Grunwald lehrt Technikphilosophie und Technikethik am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) und leitet das dortige Institut für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse. Er ist außerdem Sprecher des KIT-Forschungsschwerpunkts »Mensch und Technik«.
Justus von Hartlieb ist Literaturwissenschaftler und arbeitet inder Unternehmenskommunikation des KIT.

Armin Grunwald / Justus von Hartlieb: Auf dem Weg zum technisch optimierten Menschen? Ein Essay-Wettbewerb und sein Kontext

Meike Adam: Vom Leben als Prothesengott. Warum die Natur des Menschen so natürlich gar nicht ist

Sönke Ahrens: Etwas mehr Distanz bitte! Zum Selbstverhältnis des Menschen in einer technischen Welt

Imre Bárd: Transhumanismus: Selbstentfaltung oder Selbstauflösung?

Meik Bittkowski: Faustischer Drang im Turing'schen Gewand. Erlösungs-Pop für das 21. Jahrhundert

Ragnar Bödefeld: Die technologische Singularität und ihre Folgen für die Evolution des Menschen

Niels Boeing: Die offene Technosphäre

Clemens Bohrer: Cyborg-Geschichten

Sascha Dickel: The Obsolete Body? Technik als Gegenwart der menschlichen Natur

Anne Dippel: Vom Homo sapiens sapiens zum Homo sapiens optivus. Ironisches Prolegomenon für einen »Entartungsschutz des Menschen«

Franz Domaschke: Wer entscheidet worüber und warum? Zur Topographie der Frage, ob Technik die Zukunft der menschlichen Natur sei

Helena Etzold: Die wunderbare Welt der Menschheit

Thorsten Felden: Grenzgänger. Der Mensch zwischen Natur und Technik

Ernst Grabovszki: Der Körper und seine Schöpfer. Über die literarische Lüge und die human-technische Erzählung

Jürgen Gunia: Lesen und Leben. Kreativität und Intensität im Zeitalter der elektronischen Medien

Jürgen Hädrich: Homo instabilis oder Kein Versuch zur Verortung des Menschen

Oliver Herwig: Das Gesicht der Zukunft. Technik ist die zweite Natur des Menschen

Eva Holling: Denkst du?

Marc Jongen: Technik und Natur – eine notwendige Einheit

Nicole C. Karafyllis: »Bruno ist tot!« Die Raubtiernatur und die anthropologische Zukunft des Menschen

Alexander Kochinka: Andersts Langeweile oder Vom Lächeln der Bienen

Jörg Krenmayr: Newtopia, am 31. Juli 2056

Miriam Ji Sun Leis: Wie die Technik den Menschen verändert hat. Ein Szenario aus dem Jahre 2076

Christian Luckscheiter: Technik – und was dann?

Sven Meyer: Perfekte Menschen und echte Helden

Philip P. Moltmann: Denkenskraft

Torsten Nahm: Das faustische Gefängnis

Andreas Pfrengle: Quo vadis, Homo sapiens technologicus?

Jürgen Prokop: Ein Traum voll Wissenschaft

Elisaweta Pudowa: Wir + sie = Zukunft?

Thomas A. C. Reydon: Der Transhumanismus ist nicht vertretbar

Jörg Salman: Ich bin ein maschinelles Säugetier. Müssen wir uns vor einer Zukunft aus Technik fürchten?

Johannes Scholten: Stimmen­­

Stefan Selke: Sinn – Mangelware des 21. Jahrhunderts. Menschen als Werkzeuge der Veränderung in der Sphäre der Hypertechnologisierung

Alexander Singer: Kontrollierbarer Umgang mit Innovation

Katrin Sonnleitner: Was soll werden? Gedanken über morgen

Erik Strub: Das Humane ist das Konkrete ist das Humane

  • ISBN: 978-3-86525-095-7
  • Mit einem Geleitwort von Annette Schavan
  • 345 Seiten
  • Hardcover
  • Am 12.06.2012 erschienen
  • Deutsch
Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Datenschutzhinweise
Verstanden