Johann Joachim Eschenburg
Hrsg. von Till Kinzel

Von Chaucer zu Pope

Essays und Übersetzungen zur englischen Literatur des Mittelalters und der Frühen Neuzeit

€ 18,00 lieferbar
In den Warenkorb
Der Braunschweiger Gelehrte Johann Joachim Eschenburg (1743-1820) gehörte zu den wichtigsten Gestalten der Aufklärung im norddeutschen Raum. Er war ein Hauptvertreter der Anglophilie und spielte eine bedeutende Rolle als Vermittler und Übersetzer englischer Literatur, Philosophie und Gelehrsamkeit für ein deutschsprachiges Publikum. Der vorliegende Band versammelt erstmals paradigmatische Beispiele dieser Tätigkeit in Buchform und gibt einen faszinierenden Einblick in das breite Spektrum der Textsorten, in denen sich Aufklärung abspielte. Eschenburgs Würdigung des Dichters Geoffrey Chaucer sowie seine auf Thomas Wartons Geschichte der englischen Dichtkunst beruhende Darstellung der mittelalterlichen Literatur stehen hier neben Übersetzungen aus Edmund Spensers berühmtem Epos Feenkönigin und von Alexander Popes Versuch über die Kritik. Den Abschluß des Bandes liefert Eschenburgs kommentierte Übersetzung einer Kritik Voltaires an Shakespeare, die schlaglichtartig die polemischen Konstellationen der aufklärerischen Literaturkritik erhellt.

I. Gottfried Chaucer

II. Kurzer Abriß der Geschichte der englischen Poesie (Vom Schluß des eilften bis zu Anfange des sechszehnten Jahrhunderts)

III. Spenser Feenkönigin. Ersten Buches erster Gesang

IV. Versuch über die Kritik. Aus dem Englischen des Alexander Pope metrisch verdeutscht

V. Shakespeare wider neue voltärische Schmähungen vertheidigt

»Das gefällige, als Leseausgabe gestaltete Buch enthält fünf kleine Editionen bzw. Übersetzungen des Braunschweiger Professors der Schönen Literatur und Bibliothekars Johann Joachim Eschenburg (1743–1820) zur frühen englischen Literatur. Dazu kommt ein kurzes Nachwort des Herausgebers, eine Editorische Notiz und ein Quellenverzeichnis.«



»Dem Herausgeber und dem Verlag ist zu danken, daß sie den Mut hatten, Texte zu älteren Epochen der englischen Literatur in Übersetzungen vorzulegen, deren Originale wohl überwiegend nicht mehr zur Pflichtlektüre der Philologen gehören.«



»Kinzels Edition dürfte […] in anglistischen Seminaren wie auch von Liebhabern und Spezialisten mit tieferem Interesse an der Geschichte der englisch-deutschen literarischen Beziehungen im 18. Jahrhundert nachgefragt werden.«



Die vollständige Rezension können Sie beim IFB nachlesen.

Sebastian Köppl, IFB, März 2013

»Der […] von Till Kinzel herausgegebene und mit einem Nachwort versehene Band illustriert Eschenburgs Tätigkeitsfeld exemplarisch […].«



»[D]ie im Band versammelte Auswahl von Eschenburgs Essays und Übersetzungen [bietet] einen präzisen Einblick in das Schaffen des Braunschweiger Gelehrten.«



»gelungene[s] handliche[s] Format«

David Nisters, literaturkritik, 18.11.13
  • ISBN: 978-3-86525-271-5
  • Mit einem Nachwort von Till Kinzel
  • 164 Seiten
  • Broschur
  • Am 14.01.2013 erschienen
  • Deutsch
Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Datenschutzhinweise
Verstanden